Katrin Lindner

 

1947 geboren in Halle an der Saale

1964-1967 Ausbildung an der Hochschule für industriielle Formgestaltung "Burg Giebichenstein" in Halle

Seit 1970 tätig  als freischaffende Künstlerin.

Lebt und arbeitet seit 1980 als Malerin und Musikerin 

in Mecklenburg-Vorpommern.

 

Sie war eine der Ersten, wenn nicht überhaupt die Rockröhre“der ehemaligen DDR in der Mitte der 70 er Jahre, bekannt geworden als "Katrin Lindner und Schubert Band".

Ausgezeichnet - damals - mit dem 1. Platz der Rocksängerinnen des Landes, 

zog sie sich auf dem Gipfel ihres Erfolgs schon Mitte der 80 er Jahre aus dem Live-Geschehen zurück.

Fernab von Kommerz und Großstadt, getrieben von Sehnsucht nach Freiheit, Luft und Weite, zog sie 1980 mit ihrem damaligen Mann Sieghart Schubert auf einen abgelegenen Bauernhof nach Mecklenburg, gründete und betrieb dort fast 20 Jahre lang mit ihm das legendäre "Farmland" Musikstudio - Quadenschönfeld in dem viele nahmhafte Musiker der Ost Rockszene ihre Platten aufnahmen. Nach der Trennung verblieb sie auf ihrem "Insel-Universum" und blieb als magischer Ort der Kreativität, ihren befreundeten Künstlern bis heute erhalten, widmete sich allerdings vorrangig der Malerei, zu der bereits 1965 der Grundstein der gebürtigen Hallenserin an der Kunsthochschule "Burg Giebichenstein" in Halle an der Saale gelegt wurde. Bis 2009 war ausschließlich die Malerei ihr künstlerisches Ausdrucksmittel, doch als freie Produzentin und Texterin verlor sie nie den Draht zur Musik und tauchte 2009 wieder auf, um die Bühne mit der Kombination von Musik und Malerei zurückzuerobern.

In dem Pianisten André Gensicke und dem Cellisten Sonny Thet fand sie geniale und einfühlsamen Partner, mit denen ihr der Wiedereinstieg 2010 mit der CD "Nichts bleibt" hervorragend gelungen ist.

"Nichts bleibt" knüpft nicht an alte Zeiten an, in ihr spiegelt sich die Metamorphose von der damaligen Rockröhre zu einer attraktiven, faszinierenden und geheimnisvollen Frau ohne Alter wieder. Sie ist gleichzusetzen mit ihrer nicht enden wollenden Suche nach dem Wesentlichen in unserem Leben und nach Veränderung.

Mit dem Album „Gegen die Zeit“ gelingt ihr erneut ein überraschendes und sehr ehrliches Projekt, worin viele Facetten von Katrin Lindner eingefangen sind, mit denen sie in Ihren Konzerten, ob im Duo,Trio oder mit der Band ihre Zuhörer bezaubert und verführt.

In dem sie mit viel Humor passend zu jedem Musikstück ihre zum Teil sehr witzigen Bilder im Konzert auf eine Leinwand projiziert und kommentiert, spricht sie gleichzeitig die verschiedenen Sinne ihres Publikums an und verwöhnt damit Augen und Ohren.                

Seit 2015 geht sie neue Wege indem sie sich in ihrem aktuellen Programm  "Paar-lauf"

selbst am Flügel begleitet und ein ganz besonders auf ihre Person zugeschnittenes

Projekt vorstellt. Wieder sind es ihre Texte im Verbund mit ihrer Musik und den

Gemälden die den Bogen bilden und tiefe Einblicke in ihr Leben zulassen.